Mannwerdungsblog

Ejaculatio Praecox und Psyche

Posted on: 13. April 2010

In einer Dissertation aus dem Jahr 2001 gibt es Ergebnisse zur Messung des Bezugs von Psyche und Ejaculatio Preacox:

Es zeigte sich, dass Patienten mit erektiler Dysfunktion psychischer Genese ein anderes Stressverarbeitungsprofil haben als eine Normalpopulation. Sie neigen eher zu ungünstigen Formen der Stressverarbeitung (wie Ersatzbefriedigung, soziale Abkapselung, Resignation, Selbstmitleid oder Aggression) und setzen günstigere Stressverarbeitungsstrategien (Situationskontrollversuche, Reaktionskontrollversuche oder positive Selbstinduktion) seltener ein. Auffallend häufig verwenden die Männer Pharmaka zur Stressbewältigung. Zudem weisen sie eine höhere „öffentliche Selbstaufmerksamkeit“ auf, legen also besonderen Wert auf ihre Wirkung auf andere Personen.

Advertisements

Schreib mir, was du dazu denkst! Hast Du das bei Dir oder jemand anderem auch beobachtet?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 58 Followern an

Social Bookmarks

Share |

Kategorien

April 2010
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Die Mannwerdung wurde

  • 191,565 mal besucht.
%d Bloggern gefällt das: